Das Projekt
Hintergrund
Didaktik
Unterricht
Materialien
Glossar

Glossar

 

A


Abspann
Am Ende des Films sind die Namen der Mitwirkenden zu lesen, die diesen redaktionell, technisch oder künstlerisch gestaltet haben.

Abblenden
Die stufenlose Verdunkelung eines Bildes bis zu absoluter Dunkelheit.
 
Animation
Aufnahme von Einzelbildern (Stop Motion-Fotografie), die bei der Vorführung eine kontinuierliche Bewegung suggerieren. Traditionell wird diese Methode bei Zeichen- und Puppentrickfilmen eingesetzt. Heute wird zumeist am bzw. mit dem Rechner animiert (siehe auch „Computeranimation“).

App
Abkürzung für „Application“ (Anwendung), wird vor allem für Zusatzprogramme für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet-Rechner verwendet.

Aufblenden
Gegenteil zu Abblenden, nämlich die stufenlose Erhellung eines Bildes.

Avatar
Ein Avatar ist eine digitale Kunstfigur, die einem Internetnutzer in der virtuellen Welt zugeordnet wird, beispielsweise in einem Computerspiel.

AVID
Marke einer weitverbreiteten Software zum digitalen nonlinearen Schnitt von Film und Videomaterial.


B


Background
Hintergrund.

Betacam
Analoges Aufzeichnungsformat beim Fernsehen.

Bluescreen
Verfahren bei der Filmproduktion, um die Kombination eines Protagonisten mit einem anderen Hintergrund zu ermöglichen. Akteure werden vor einem blauen Hintergrund aufgenommen, durch ausfiltern des blauen Hintergrundes können sie mit einem anderen Hintergrund kombiniert werden. Mittlerweile wird oft mit einem grünen Hintergrund gearbeitet. Die Farben Blau und Grün werden genutzt, weil sie in der Natur (in einer bestimmten Sättigung) sehr selten vorkommen.


C


Cadrage
Die Cadrage (frz. für Bildeinstellung) bezeichnet die Positionierung von Menschen und Gegenständen innerhalb eines Rahmens, der identisch mit der Leinwand bzw. des Bildrahmens ist. Dieser Rahmen stellt dabei den Bildausschnitt einer Szene dar.

Camera Operator
Er führt die effektiven Bewegungen der Kamera aus und ist für die möglichst fließenden Kamerafahrten verantwortlich. Während der Aufnahme überwacht er die Einhaltung der vom Kameramann vorgegebenen Bildkompositionen, prüft das Objektiv, die Schärfe des Bilds und startet die Kamera. Der Beruf des Kameraassistenten ist praktisch immer die Vorstufe auf dem Weg zum Kameramann bzw. zur Kamerafrau.

Cast
In dieser Abspann-Rubrik werden alle Personen aufgeführt, die vor der Kamera auftreten.
In der Regel sind das die Schauspieler, die ihren Rollennamen zugeordnet sind. Bei Zeichentrickfilmen erscheinen hier die Sprecher der handelnden Figuren. Seit einigen Jahren gehören auch die Stuntleute in diese Rubrik, aber auch die Puppenspieler, zum Beispiel in einem Muppets-Film.

CG / CGI
Computer Generated Imagery. Darunter werden alle digitalen, am Computer hergestellten Bilder subsumiert, z.B. künstlich angelegte Objekte oder Menschen in einem Film.

Close-Up
Der Bildausschnitt zeigt von einem Menschen nur das Gesicht.

Commercials
Werbefilme.

Compositing
Verschmelzung verschiedener Bilder und Bildteile zu einem Gesamtbild.

Computeranimation
Im Rechner generierte oder eingespielte statische Objekte werden bewegt. Bei 2D-Grafiken werden nur Teile des Objektes bewegt, während bei der 3D-Animation das gesamte Objekt räumlich verschoben wird. Bei großer Rechnerkapazität ist Echtzeitanimation (Real Time Animation) möglich. Dazu werden Hauptphasen der Bewegung definiert, die einzelnen Zwischenschritte errechnet der Computer und fügt sie ein.

Computergrafik
Synthetisches, mittels Computer erzeugtes digitales Bild; sämtliche Methoden zur Darstellung bildlicher oder grafischer Informationen oder Objekte mit Hilfe eines Computers.

Corporate Identity
Symbolik wie Zeichen oder Farben, die für eine Marke stehen und eine Wiedererkennung erzielen.

Cutter
Siehe Editor.


D


Detailaufnahme
Der Bildausschnitt zeigt einen Teil eines Gesichts oder einen Teil eines Objekts.

Digitizing
Bilderfassung, Übertragung analoger Informationen in digitale.

Director of Photography / D.P.
Während in Europa zumindest früher Kamera und Beleuchtung getrennte Abteilungen
waren, übernimmt heute mehr und mehr (wie in Hollywood seit langem der D.P.) der oder die lichtbestimmende Kameramann oder -frau die Verantwortung für Bildausschnitt und gleichzeitig Ausleuchtung der Szene. Die Wahl des Kameramanns bzw. der Kamerafrau ist also die wichtigste, die der/die Regisseur/-in trifft. Der Kameramann bzw. die Kamerafrau genießt nach dem Regisseur die größte Autorität im Team und bestimmt den visuellen Stil. Das Kamera- und das Beleuchtungsteam sind ihm/ihr direkt unterstellt.

2D
Zweidimensionale Computergrafik. Siehe auch Compositing.

3D
Dreidimensionale Computergrafik.

3D-Film (siehe auch Stereoskopie)
Ein 3D-Film bietet den Zuschauern ein bewegtes Bild mit dem Eindruck echter räumlicher Tiefe.

3D-Scanner
Abtastung realer Objekte mit Licht (Laser). Aus den Daten entsteht im Computer ein Gittermodell.

3D-Software
3D-Software sind Computerprogramme mit deren Hilfe dreidimensionale Objekte oder Szenen produziert werden. Bekannte Programme sind z.B. Cinema 4D, 3D-Studio Max, Maya oder Lightwave.


E


Editor

Der Editor (oder Cutter) bringt eine Auswahl aus den vielen tausend Metern belichteten Materials in eine dramaturgische Ordnung. Das auf der Leinwand sichtbare Resultat ist entscheidend von seinen Fähigkeiten abhängig.

Einstellung
Ist im technischen Sinne die kleinste Einheit im Film. Es ist eine einzelne nicht unterbrochene Aufnahme (one shot), wobei jedoch die Kamerastellung, Dauer und Bildausschnitt verändert werden kann. Eine Szene besteht meist aus mehreren Einstellungen.

Einstellungsgröße
Sie unterscheidet sich je nach Bildausschnitt: Panorama, Totale, Halbtotale, Halbnahe, Naheinstellung, Großaufnahme, Detailaufnahme.

Einzelbildschaltung
Wird bei Langzeitaufnahmen verwendet, wenn je Tag, je Woche oder z.B. je Monat ein Bild mit genau derselben Einstellung gemacht wird. Hintereinander gezeigt macht es die Veränderung, eine Entwicklung oder den Zeitverlauf deutlich.

Entfesselte Kamera
Wenn die Kamera nicht mit dem Boden fest verankert ist, zum Beispiel mit einem Stativ.

Establishing Shot
Ein Establishing Shot ist die erste Einstellung einer Sequenz. Er zeigt meist eine Landschaftsaufnahme oder den jeweiligen Ort des Geschehens. Durch den Establishing Shot soll, wie der Name schon sagt, der Ort der Handlung vorgestellt und dadurch etabliert werden.


F

 

Facebook

Facebook ist ein soziales Netzwerk mit weltweit über einer Milliarde Mitglieder.

Flickr
Bei Flickr können digitale Bilder mit kurzen Kommentaren auf die Webseite geladen und anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Follower
Nutzer, die einem Profil und seinen Inhalten in einem sozialen Netzwerk folgen.

Frame
Einzelbild

Freeze
(deutsch Einfrieren), bedeutet das Anhalten eines Einzelbildes im Film, ein sogenanntes Standbild.

Froschperspektive
Ansicht mit der Kamera von unten nach oben. Das Abgebildete wirkt dadurch groß und mächtig.


G


Genre
Filme mit bestimmten wiederkehrenden Handlungsstereotypen sowie Ähnlichkeiten in Bezug auf Dramaturgie, Ausstattung und Schauplätzen, z.B. Western, Science Fiction, Drama, Komödie etc.

Google+
Google+ ist in soziales Netzwerk von Google.

Greenscreen (siehe auch Bluescreen)
Verfahren bei der Filmproduktion, um die Kombination eines Protagonisten mit einem anderen Hintergrund zu ermöglichen. Akteure werden vor einem grünen Hintergrund aufgenommen, durch ausfiltern des grünen Hintergrundes können sie mit einem anderen Hintergrund kombiniert werden.

Großaufnahme (Close-Up)
Sie zeigt einen Teilausschnitt des Ganzen, beispielsweise wenn der menschliche Kopf bildfüllend abgebildet ist.


H


Halbnahe
Kameraeinstellung, die einen Menschen vom Knie aufwärts erfasst.

Halbtotale
Kameraeinstellung, die einen Teil des Raumes mit einigen Anwesenden und der teilweisen Ausstattung erfasst.

Hashtag
Mit einem Hashtag können die Postings der Nutzer eines sozialen Netzwerkes mit einem Schlagwort verknüpft und über die Stichwortsuche auffindbar gemacht werden. Ein Hashtag beginnt immer mit einem Doppelkreuz # und ist im Text farblich hervorgehoben.


I


Influencer
Eine Person, die in sozialen Netzwerken sehr viele "Fans" oder "Follower" hat und über eine mehr als durchschnittliche Reichweite verfügt.

Instagram
Instagram ist eine kostenlose Internet-App zum Teilen von Bildern und Videos; man kann dort Fotos mit Filtern versehen, bearbeiten und mit anderen teilen.


J


Jump Cut
Ein Jump Cut bezeichnet einen Schnitt, bei dem innerhalb der selben Einstellung geschnitten wird. Der Bildinhalt ändert sich dabei nur wenig. Das Gezeigte scheint im Bild zu springen, was für den Zuschauer leicht verstörend wirkt.


K


Kameraperspektive
Sie ist dazu da, um den dargestellten Personen einen bestimmten Ausdruck zu verleihen. Mehr zu den unterschiedlichen Blickwinkeln unter „Froschperspektive“ oder „Vogelperspektive“.

Kamerafahrt
Die Kamera verlässt ihren Ausgangspunkt während einer Einstellung.

Kranfahrt
Die Kamera ist auf einem Kran montiert und kann vom Boden mit Remote-Control gesteuert werden oder aber die Kamerafrau bzw. der Kameramann sitzt auf dem Kran und bewegt sich mit. Mit dem Kran können lange und große Fahrten gemacht werden, sie ermöglichen einen Überblick.


L


Layer
Bildschicht, Bildebene; eigentlich: Schicht (engl.).

Live-Sendung
Wenn Kameraaufnahme und Übertragung im Fernsehen zeitgleich passieren. Dies geschieht mit einem Übertragungswagen (Ü-Wagen), der die Signale über Richtfunk direkt zur Sendeantenne weiterleitet.

Location
Drehort bzw. Schauplatz, an dem gefilmt wird.


M


Making of
Filmische Dokumentation der Herstellung einer Film- oder Postproduktion.

Maske
Herausheben eines Teils aus einem Gesamtbild zum Zwecke der partiellen Bearbeitung.

Melodram
Nicht Action, sondern Emotionen sollen das Publikum im Melodram fesseln. Melodramatische Effekte werden eingesetzt, wie beispielsweise entsprechend dramatische Musik, Licht- und Farbeffekte.

Miniature
Maßstabsgrechte Verkleinerung eines größeren Objektes für Modellaufnahmen.

Mis-en-scène
Ist das Szenario vor der Kamera. Dazu gehören: Schauplatz, Ausstattung, Darsteller, Maske, Kostüme etc.

Modeling
Modellieren; das Formen dreidimensionaler Körper am Computer (i.d.R mit Hilfe von Polygonen).

Montage
Das Aneinanderfügen von Einstellungen in einem Film. Die Montage oder der Schnitt geschieht mittlerweile in digitalen Studios.

Morphing
Übergang zwischen zwei Aufnahmen. Formen werden ineinander verschmolzen.

Motion Capturing
Motion Capturing ist ein technisches Verfahren bei computeranimierten Filmen, das es ermöglicht, menschliche Bewegungsformen „einzufangen“ („capture“) und diese Bewegungsformen auf im Computer produzierte Figuren zu übertragen.

Motion Control

Ist das computergesteuerte Prinzip der absolut präzisen Kamerafahrt, das ihre beliebige Wiederholung garantiert. Es ermöglicht Multi-Layer, also das Übereinander mehrerer Bildebenen (s. Compositing ) und die Kombination von Realaufnahmen und computergenerierten Animationen sowie die Veränderung von Kameralaufrichtung oder -geschwindigkeit.


N


Nahaufnahme
Kameraeinstellung, die einen Menschen von der Taille aufwärts erfasst.


O

 

Obersicht

Ansicht mit der Kamera von oben nach unten. Das Abgebildete wirkt dadurch klein und schmächtig.

Off
Raum außerhalb der Leinwand bzw. außerhalb des Filmbilds. Wenn beispielsweise ein Ton aus dem Off zu hören ist, dann bedeutet das, dass die Tonquelle nicht sichtbar ist.

On
Gegenteil von Off. Der Sprecher bzw. die Tonquelle sind im Bildausschnitt zu sehen.


P


Panorama
Ist ein sehr weiter Bildausschnitt, gedacht für Landschaftsaufnahmen oder Massenszenen.

Parallelmontage
Dies ist eine Montagemöglichkeit, eine Geschichte im Film mit zwei oder mehreren Handlungssträngen zu erzählen. Zwei oder mehr Handlungen werden abwechselnd gezeigt, die zueinander entweder örtlich oder zeitlich gesehen in Verbindung stehen.

Plansequenz
Eine manchmal mehrere Minuten lang dauernde Einstellung, die in einer aufwändig choreographierten Kamerabewegung mit Schwenks, Fahrten, Schärfenverlagerungen und Zooms unterschiedliche Elemente einer Szene zu einem komplexen Bild vereint.

Pinterest
Gehört zu den sozialen Netzwerken, bei denen die Nutzer eigene Inhalte veröffentlichen können. Die User können Bilder oder Videos, die ihnen gefallen, wie auf einer Pinnwand teilen oder kommentieren, diese sind so für Freunde und andere sichtbar.

Post-Production
Der gesamte Bereich der Filmnachbearbeitung, der sich an die eigentlichen Filmaufnahmen anschließt: Vom Schnitt über Vertonung und Titel bis zur digitalen Bildbearbeitung.

Pre-Production
Vorbereitung der gesamten Filmproduktion bis zum Drehbeginn.

Produzent/-in
Er bzw. sie organisiert hauptsächlich die Entwicklung einer Filmidee bis zum Drehbuch, aber auch dessen Umarbeitung bis zum drehreifen Skript inklusive seiner Finanzierung. Die Zusammenarbeit mit der Regisseurin/dem Regisseur ist sehr eng, der/dem der Rücken für künstlerische Entfaltung freigehalten werden muss. Es kommt auch vor, dass ein und dieselbe Person den Film schreibt, produziert und inszeniert.


Q


Keine Einträge.


R


Regisseur/-in
Als verantwortliche/-r Kreative/-r koordiniert er/sie die künstlerischen Beiträge, die von allen Abteilungen eingebracht werden. Nachdem er/sie das Drehbuch gelesen und vielleicht umschreiben hat lassen, sucht er/sie sich die entscheidenden Mitarbeiter zusammen. Am Set hat er/sie die absolute Befehlsgewalt. Er /sie probt mit den Schauspielern, bestimmt mit dem Kameramann bzw. der Kamerafrau die Bildkomposition, entscheidet, ob eine Einstellung genommen werden kann oder wiederholt werden muss und hat entscheidenden Einfluss in der Post-Production.

Reißschwenk
Plötzlich reißende Bewegung von einem zum anderen Objekt.

Rendering
Das englische Wort „render“ bedeutet „Wiedergabe“. In der 3D-Animation bedeutet rendern das Errechnen eines Bildes. Um das animierte Objekt auf dem Computerbildschirm sichtbar zu machen, nimmt der Computer Informationen wie Kameraposition, Tiefenschärfe, Lichteinfall und Lichtreflexion und errechnet daraus ein Bild.

Rückblende
Als Rückblende bezeichnet man die Einfügung von Szenen in die Filmhandlung zum Zwecke der Darstellung früherer Ereignisse.

Retweeten
Das Weiterleiten und Verbreiten eines erhaltenen Tweets an die eigenen Follower.


S


Sampling

Umwandlung eines analogen Signals in digitale Daten.

Scannen
Digitale Bilderfassung; Prozess der Umwandlung visueller Information in digitale.

Schauplatz
Siehe „Location“.

Schnitt
Siehe „Montage“.

Schuss – Gegenschuss
Der Einstellung eines Sprechers (Schuss) folgt die Einstellung des zweiten Sprechers oder Zuhörers im Dialog (Gegenschuss). Oftmals wird ein Gegenschuss gemacht, indem die Schulter der sprechenden Person teilweise im Bild zu sehen ist.

Schwenk
Die Kamera verändert den Ausschnitt in der Vertikalen oder Horizontalen ohne den Standpunkt zu wechseln, indem sie zum Beispiel auf einem Stativ mit Schwenkkopf befestigt ist.

Sequenz
Abfolge verschiedener Einstellungen zu einem Sinnzusammenhang.

SFX
Engl. Abkürzung für Spezialeffekte (siehe Special Effects).

Shitstorm
Das Auftreten einer großen Anzahl von kritischen oder gar beleidigenden Kommentaren von Social-Media-Nutzern.

Simulation
Wirklichkeitsgetreue Nachahmung von realen Vorgängen.

Skelett-Animation
Statt in einer Animationssequenz für jedes Einzelbild jedes mal ein separates Modell zu entwerfen, legt man durch das bestehende 3D-Objekt ein Knochengerüst aus Linien (Bones), welche nun gedreht und bewegt werden. Die Animationssoftware berechnet daraus das resultierende Animationsobjekt.

Sliding
Verschieben.

Slipping
Verschieben von Bild- oder Tonmaterial gegenüber seiner Referenz.

Snapchat
Snapchat ist eine Instant Messaging-Anwendung (App) für mobile Endgeräte für das Versenden von Bild- und Videonachrichten. Die versendeten Bild- und Videodateien sind nur für eine begrenzte Zeit für den Empfänger sichtbar.

Social Media (siehe auch Soziale Netzwerke)
Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte in einem Netzwerk zu verbreiten. Dabei können als Kommunikationsmittel Text, Bild, Video oder Audio eingesetzt werden.

Social Video
Ein Social Video wird für soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Google+ mit dem Ziel produziert, dass es dort so oft wie möglich geteilt wird.

Soziale Netzwerke (siehe auch Social Media)
In sozialen Netzwerken können Nutzer andere kontaktieren, sich mit ihnen verbinden oder austauschen und werden über Neuigkeiten informiert. Dabei können als Kommunikationsmittel Text, Bild, Video oder Audio eingesetzt werden.

Special Effects
Spezialeffekte im Film. Der Begriff umfasst die klassischen, am Set umgesetzten Effekte (beispielsweise eine vom Pyrotechniker ausgelöste Explosion).

Special Effects Coordinator, Visual Effects Supervisor
Der Erfolg von effektgespickten Filmen basiert auf der Zusammenarbeit erfahrener Spezialisten für Miniaturen, mechanische Effekte, visuelle digitale Effekte, Pyrotechnik, Animation, Matte-Gemälde, Modellbau und Spezialkameras. Diese unterschiedlichen technischen Bereiche zur Erzielung von Effekten werden vom Special Effects Coordinator oder Visual Effects Supervisor überwacht. Er diskutiert die Voraussetzungen mit Regisseur und Produzent, erstellt das Budget und bringt während der Dreharbeiten die Experten dazu, an einem Strang zu ziehen.

Split Screen
Der „geteilte Bildschirm“ ist eine vor allem in den Siebzigern sehr beliebte filmische Technik gewesen, um zwei Handlungen oder Bilder gleichzeitig zu zeigen. Zumeist wird der Screen vertikal geteilt, um zum Beispiel zwei Telefonierende zu zeigen. Der Effekt ist ähnlich wie der der Parallelmontage, wirkt jedoch wesentlich künstlicher.

Stereoskopie (siehe auch 3D-Film)
Stereoskopie ist ein Verfahren, das den Zuschauern ein bewegtes Bild mit dem Eindruck echter räumlicher Tiefe vermittelt.

Still
Stehendes Einzelbild.

Stop Motion
Einzelbildaufnahmetechnik bei Animationen.

Stop Trick
Film-Aufnahmetechnik, bei der Veränderungen an Teilen des Motivs ohne Änderung der Einstellung vorgenommen werden.

Storyboard
Sequenz von Zeichnungen, die eine Szene vor Drehbeginn filmisch auflöst. Vom Zeichen- in die Realfilmproduktion übernommen.

Storyboard Artist
Viele Regisseure planen ihren Film detailliert im Voraus, legen schon vor den Dreharbeiten die Einstellungsfolge und die Art der Einstellungen fest. Dadurch wird das Experimentieren am Drehort, das viel Zeit und damit Geld kostet, auf ein Minimum reduziert. Der Storyboard-Zeichner setzt die Strichmännchen-Entwürfe des Regisseurs in professionelle Zeichnungen um, anhand derer für alle ersichtlich eine Art Comic Strip der Filmsequenz entsteht.

Subjektive Kamera
Die Kamera nimmt den Standpunkt der handelnden Person ein, gibt das Geschehen mit den Augen des „Hauptdarstellers“ wider. Der Zuschauer hat mit der subjektiven Kamera die Sicht des Darstellers eingenommen und tritt damit ebenso in dessen Gefühlswelt ein aufgrund der vorgegebenen Bildauswahl.

Szene
Ist ein Abschnitt eines Films, der sich aus mehreren Einstellungen zusammensetzt. Der Umfang einer Filmszene wird meist durch den Schauplatzwechsel bestimmt.


T


Tag
Ein Tag (engl. für Etikett) ist ein Schlagwort zu Artikeln, Bildern, Videos und anderen Inhalten, welches das (Wieder)-Finden im Netz erleichtert.

Textur
Mit Textur wird in der 3D-Animation die Oberfläche eines animierten Objekts bezeichnet.

Tool
Engl. für Werkzeug (z.B. Software).

Track
Engl. für Spur.

Tracking
Bewegungsanalyse, bei der im Computer die Bewegung eines Objekts oder der Kamera simuliert wird.

Trailer
Ausschnitt (i.d.R. eines Films) zur Vorankündigung.

Transparenz
Lichtdurchlässigkeit einer vom Computer generierten Oberfläche.

Totale
Kameraeinstellung, die einen Raum mit allen Anwesenden und seiner kompletten Ausstattung erfasst.

Tweet
Ein Tweet ist eine Kurznachricht, die über den Microblogging-Dienst Twitter versendet wird.

Twitter
Mittels Twitter können kurze Textnachrichten – sogenannte "Tweets" – mit maximal 140 Zeichen veröffentlicht werden. In die Tweets können Bilder und Videos eingebettet werden.


U


Überblenden

Ein Bild geht weich ins andere über – oft von einem unscharfen ersten ins unscharfe nächste Bild, das erst dann schärfer bzw. klar umrissen wird.

Übertragungsmobil (Übertragungswagen, Ü-Mobil, Ü-Wagen)
Ein vollausgestatteter mobiler Schnittwagen, an den mehrere Kameras angeschlossen sind und in dem in Verbindung mit der Sendeantenne Live-Sendungen produziert werden können.

Umfahrt
Wird ein Objekt auf einer beliebigen Kurvenbahn von der Kamera „umfahren“, so bezeichnet man dies als Umfahrt.
 
Undo
Rückgängigmachen eines Computerbefehls, insbesondere bei Computeranimationen in der Experimentierphase bedeutsam.

Untersicht
Ansicht mit der Kamera von unten nach oben. Das Abgebildete wirkt dadurch groß und mächtig.


V


Vektorgrafik
Grafische Darstellung von Punkten und Linien.

VFX
Siehe „Visual Effects“.

Vimeo
Vimeo ist ein soziales Netzwerk auf der die Benutzer kostenlos Videos ansehen und hochladen können.

Viral Spots
Viral Spots sind Online-Videos, die auf die Weitergabe durch Internetnutzer in sozialen Netzwerken zugeschnitten sind.

Virtual Reality
Virtual Reality (engl. für virtuelle Realität) ermöglicht das Erleben einer computergenerierten Welt mittels Datenbrille. Durch die Datenbrille sieht man ein 3D-Bild und kann den Kopf in alle Richtungen drehen, die künstlich erzeugte Umwelt beobachten und mit ihr interagieren.

Virtueller Charakter
Durch Animation generierte Figur, i.d.R. am Computer entwickelt, 3D-Animation.

Virtuelles Studio
Ein Mensch tritt in einem Studio auf, dessen Gestaltung vollständig am Computer kreiert und variiert wird. Dies wird durch die Greenscreen- bzw. Bluescreen-Technik erreicht.
Siehe auch „Greenscreen“ oder „Bluescreen“.

Visual Effects
Visuelle, digitale Effekte oder Trickeffekte, die in der Post-Production hinzugefügt werden.

Vloggen, Vlogging
Aus den Begriffen Video und Bloggen zusammengesetzt. Es handelt sich um eine kombinierte Technik aus Video, Web und Logbuch oder einen Weblog mit Video.

Vodcast
Das Wort ist eine Zusammensetzung aus Video und Podcast. Ein Vodcats stellt Videosendungen auf Abruf im Internet zur Verfügung.

Vogelperspektive
Ansicht mit der Kamera von oben nach unten. Das Abgebildete wirkt dadurch klein und schmächtig.

Vorspann
Am Anfang des Films sind die Namen der wesentlichsten Mitwirkenden zu lesen, die diesen redaktionell, technisch oder künstlerisch gestaltet haben. Oft auch nur die Hauptdarsteller, der Regisseur und der Produzent.


W


Warping

Verzerrung eines Bildes durch einen digitalen Spezialeffekt.

Wire Frame
Jedes computergenerierte Bild kann im dreidimensionalen Raum anhand seiner Umrisse festgelegt und dargestellt werden. Mit Hilfe des sich daraus ergebenden Grid (Netzstruktur, Gitternetz) kann der Körper in Echtzeit animiert werden (vgl. Computeranimation).


X


Keine Einträge.


Y


YouTube
YouTube ist eines der bekanntesten Videonetzwerke, in dem die Benutzer kostenlos Video-Clips ansehen und hochladen können.


Z


Zeitlupe
Unnatürlich langsame Abfolge von Einzelbildern. Die Bildwechselfrequenz liegt unter 25 Bildern die Sekunde.

Zeitraffer
Unnatürlich schnelle Abfolge von Einzelbildern. Die Bildwechselfrequenz liegt höher als 25 Bilder die Sekunde.

Zoom
Stufenlose Veränderung des Bildausschnittes. Wird der Bildausschnitt verengt so heißt das „Ranzoomen“, es kommt einem Rangehen mit der Kamera gleich. Mit „Wegzoomen“  wird genau das Gegenteil bewirkt.